zum Inhalt springen

M.A. Regionalstudien Lateinamerika

Die Regionalstudien Lateinamerika (RSL) sind ein fakultätsübergreifender interdisziplinärer Studiengang mit dem berufsqualifizierenden Abschluss Master of Arts (MA), der gemeinsam von der Philosophischen und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln angeboten wird. Das Zentrum Lateinamerika fungiert als Schnittstelle zwischen den beteiligten Instituten, Seminaren und Fakultäten und dient als Ansprechpartner für studiengangsbezogene Angelegenheiten.

Lateinamerika hat in den vergangenen Dekaden umfassende Entwicklungen durchlaufen. Politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformations- und Globalisierungsprozesse haben zu Veränderungen sowohl hinsichtlich der Verortung Lateinamerikas in Bezug auf andere Weltregionen als auch in Bezug auf transnationale und translokale Entwicklungen geführt.

Vor dem Hintergrund der sich wandelnden Rolle Lateinamerikas und den veränderten Anforderungen in einer globalen Berufswelt eignen sich die Studierenden im Laufe ihres Studiums die erforderlichen fachlichen, methodischen und sprachlichen Kenntnisse zur selbstständigen und reflektierten Beschäftigung mit der Region Lateinamerika. Mit Hilfe kultur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher sowie geschichtswissenschaftlicher Methoden beschäftigt sich dieser Studiengang mit den Kultur- und Wirtschaftsräumen Lateinamerikas.