zum Inhalt springen

Ringvorlesung Lateinamerika Wintersemester 2022/2023

Seit vielen Jahren veranstalten das Zentrum Lateinamerika (CLAC) und der Arbeitskreis Spanien-Portugal-Lateinamerika (ASPLA) eine interdisziplinäre Ringvorlesung zu kultur-, politik- und wirtschaftswissenschaftlichen Themen mit Lateinamerikabezug. Die Vortragsreihe richtet sich an Studierende aller Fakultäten der Universität zu Köln, an Gasthörer*innen, Lehrer*innen und Schüler*innen sowie die interessierte Öffentlichkeit und umfasst Beiträge herausragender nationaler und internationaler Expert*innen verschiedener Fachbereiche.

Wichtiger Hinweis:

Die Veranstaltung findet dieses Semester im Philosophikum (Gebäude 103) Seminarraum S67 statt. 

Überlegungen zur Beziehung von Natur und Kultur in Lateinamerika und der Karibik

Die interdisziplinäre Vortragsreihe unternimmt einen kritischen Blick auf die Geschichte der Beziehungen zwischen Natur und Kultur, die teilweise durch einen im Denken etablierten Gegensatz beider Konzepte geprägt sind. Seitdem Spanier und andere Europäer amerikanische Regionen kolonialisierten, wurde Lateinamerika mit der Natur assoziiert. Die ersten Chronisten der Amerikas definierten diese für Europäer Neue Welt metonymisch als Natur, die im Gegensatz zu der Alten Welt und ihrer Kultur stand. Im 19. Jahrhundert spielte diese Dichotomie eine wichtige Rolle in der Bildung der lateinamerikanischen Nationalstaaten. Unter dem Topos des Gegensatzes zwischen Zivilisation und Barbarei fand diese Vorstellung Eingang in die Nationalliteraturen und beeinflusste das Denken in Lateinamerika z.T. bis heute. Dagegen standen indigene Kosmologien, die von einer reziproken Beziehung von Mensch und Natur ausgehen und jüngst, angesichts zunehmender Umweltprobleme aufgrund der westlichen Lebensweise Beachtung finden. Ideen des buen vivir beziehen sich auch auf einen anderen Umgang mit der Natur. Hinzu kommen kritische Betrachtungen in Literatur und Kunst. Die aktuellen Debatten über Extraktivismus und Dekolonisierung, theoretische Überlegungen zum Anthropozän und dem Zusammenleben zwischen Mensch, Tier und Pflanze ebenso wie die Perspektiven, die von ökologischen Bewegungen, dem Ökofeminismus und indigenen Epistemologien aufgeworfen werden, laden uns dazu ein, das Verhältnis zwischen Menschen und Natur neu zu denken.

 

Termine im Wintersemester 2022/2023

Die Ringvorlesung findet donnerstags von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr in Präsenz statt. Folgende Termine finden online statt: 03.11.2022; 17.11.2022; 19.01.2023. 

 

Programm