zum Inhalt springen

Ringvorlesung Lateinamerika Sommersemester 2020

Seit vielen Jahren veranstalten das Zentrum Lateinamerika (CLAC) und der Arbeitskreis Spanien-Portugal-Lateinamerika (ASPLA) eine interdisziplinäre Ringvorlesung zu kultur-, politik- und wirtschaftswissenschaftlichen Themen mit Lateinamerikabezug. Die Vortragsreihe richtet sich an Studierende aller Fakultäten der Universität zu Köln, an Gasthörer*innen, Lehrer*innen und Schüler*innen sowie die interessierte Öffentlichkeit und umfasst Beiträge herausragender nationaler und internationaler Expert*innen verschiedener Fachbereiche.

Wichtiger Hinweis:

Aufgrund der aktuellen Situation im Hinblick auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) wurde die Ringvorlesung Lateinamerika abgesagt und auf das nächste Semester verschoben. 

 

Liebe Teilnehmer*innen der Ringvorlesung,

aufgrund der aktuellen Situation bezüglich des SARS-CoV-2, müssen wir Sie leider darüber informieren, dass die für das Sommersemester 2020 geplante Ringvorlesung „Geschlechterordnungen in Lateinamerika“ abgesagt und auf das nächste Semester (Wintersemester 2020/2021) verschoben wird. Zur Zeit ist die Durchführung der einzelnen Vorträge, die u. a. von internationalen Gästen gehalten werden sollten, nicht möglich. Wir haben uns sehr über den hohen Zuspruch an dieser Veranstaltung gefreut. Da wir in der Vorlesung nicht nur vielfältige Perspektiven vermitteln sondern auch neue Vermittlungsformate ausprobieren wollten, sehen wir uns nicht in der Lage, diese Veranstaltung online abzuhalten. Wir haben daher gemeinsam mit den Organisator*innen, Prof. Dr. Barbara Potthast und Prof. Dr. Peter Schulze, den Entschluss gefasst, die Ringvorlesung zu verschieben.

Wir bedauern es sehr, diese Entscheidung getroffen haben zu müssen und bitten in Anbetracht der Ausnahmesituation um Ihr Verständnis.

Für Studierende (insbesondere Master-Studierende), die einen Teilnahmenachweis zum Abschluss ihres Studiums benötigen, wird die Möglichkeit bestehen, eine kompensatorische Leistung zu erbringen. Die hiervon betroffenen Studierenden bitten wir, sich per E-Mail an uns (mail-clac@uni-koeln.de) zu wenden.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne per E-Mail zur Verfügung.

Wir hoffen auf eine schnelle Verbesserung der allgemeinen Situation und ein möglichst reibungslosen Semesterstart!

Bleiben Sie gesund,

Viele Grüße,

Das CLAC-Team

 

 

Geschlechterordnungen in Lateinamerika

In der interdisziplinären Ringvorlesung präsentieren ausgewiesene Spezialist*innen verschiedene Facetten der Geschlechterordnungen in Lateinamerika. Der Schwerpunkt liegt auf gegenwärtigen Phänomenen, unter besonderer Berücksichtigung historischer Entwicklungen. Thematisiert wird die Repräsentation der Geschlechter im doppelten Wortsinn von Darstellung und Vertretung. Bei den durch Diskriminierung und Exklusion bestimmten Geschlechterordnungen in Lateinamerika werden intersektionale Dimensionen besonders berücksichtigt, insbesondere Ethnizität und Klassenzugehörigkeit. Neben Wissenschaftler*innen bieten auch eingeladene Künstler*innen und Autor*innen kritische Perspektiven auf das Thema.

Fester Besandteil der Ringvorlesung ist der Workshop „Mujeres: Arte y activismo en América Latina / Mulheres: Arte e ativismo na América Latina“ (23.-24.06.2020), in dem die vielfältigen Erscheinungsformen aktueller feministischer Strömungen in Lateinamerika diskutiert werden. Das Augenmerk liegt dabei vor allem auf den Verbindungslinien zwischen theoretischen Reflexionen, aktivistischer Praxis und künstlerischen Produktionen. Der Workshop trägt dem Rechnung durch ein besonderes Veranstaltungsformat: Anstelle von konventionellen Vorträgen finden Gesprächsrunden statt zwischen Wissenschaftler*innen, Aktivistinnen und Künstlerinnen, bei denen jeweils aktuelle Beispiele feministischer Ästhetiken, Epistemologien und Praktiken vorgestellt und diskutiert werden. Die Studierenden sind eingeladen, an den Diskussionen teilzunehmen.