zum Inhalt springen

NGOs und Vereine

agisra e.V. - EhrenamtWir sind eine autonome, feministische Informations- und Beratungsstelle von und für Migrantinnen, Flüchtlingsfrauen, Schwarze Frauen und all diejenigen, die von Rassismus betroffen sind.
agisra e.V. - PraktikumWir bieten Ihnen die inhaltliche und praktische Auseinandersetzung mit Themen wie Rassismus, Migration, Frauenhandel, Gewalt an Frauen, Zwangsverheiratung und vieles mehr. Darüber hinaus ermöglichen wir Ihnen Erfahrungen in der Beratungspraxis, Begleitung und Unterstützung von Klientinnen, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit zu sammeln.
Allerweltshaus e.V. - Menschenrechte
Das Allerweltshaus Köln e.V. gibt es seit 1987. Als private Initiative von engagierten Einzelpersonen gegründet, betreiben wir seit über 20 Jahren ein interkulturelles Begegnungszentrum in Köln-Ehrenfeld und machen
entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Bekämpfung von Rassismus und einer Politik der sozialen Ausgrenzung.
AWO International e.V.AWO International ist der Fachverband der Arbeiterwohlfahrt für Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. In Asien und Mittelamerika führen wir zusammen mit lokalen Partnerorganisationen Projekte zur Stärkung benachteiligter Menschen durch. Hilfe zur Selbsthilfe ist das Konzept, nachhaltige Entwicklung das Ziel.
Forum Ziviler FriedensdienstDas Forum Ziviler Friedensdienst wurde im Jahr 1996 mit dem Auftrag gegründet, sich für die „Verwirklichung der Idee eines Zivilen Friedensdienstes“ einzusetzen. Gemäß dem Grundgedanken „Frieden braucht Fachleute“ bietet das forumZFD in seiner Akademie für Konflikttransformation lebens- und berufserfahrenen Menschen Qualifizierungskurse zur Friedensfachkraft und Trainings zu Themen der zivilen Konfliktbearbeitung an.
Germanwatch e.V.Germanwatch engagiert sich für globale Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen. Dabei konzentriert sich Germanwatch auf die Politik und Wirtschaft des Nordens mit ihren weltweiten Auswirkungen.
Gesellschaft für bedrohte VölkerDie internationale Menschenrechtsorganisation Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) setzt sich für verfolgte und bedrohte ethnische und religiöse Minderheiten, Nationalitäten und Ureinwohnergemeinschaften ein.
Infobüro Nicaragua e.V.Das Informationsbüro Nicaragua gehört zu den ältesten Organisationen der Nicaragua- Solidaritätsbewegung. Heute liegen unsere Arbeitsschwerpunkte im Bereich der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit zu
Lateinamerika und in der Zusammenarbeit und Förderung von Basisinitiativen in Nicaragua.
INKOTA-netzwerk e.V.INKOTA ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher, engagierter Menschen und Gruppen, die gemeinsam für eine gerechte Welt eintreten. Viele dieser Engagierten kommen aus der ökumenischen Bewegung für „Frieden,
Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung”, der internationalen Solidaritätsbewegung oder der globalisierungskritischen Bewegung.

Internationale Gesellschaft für MenschenrechteDie IGFM ist eine Menschenrechtsorganisation, die 1972 in Frankfurt am Main gegründet wurde. Sie unterstützt Menschen, die sich gewaltlos für die Verwirklichung der Menschenrechte in ihren Ländern einsetzen oder die verfolgt werden, weil sie ihre Rechte einfordern.
Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie e.V.Das Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie will eine Lobby schaffen für die nicht in der industriellen Zivilisation lebenden Gesellschaften. Und es will Forum sein für indigne Völker, WissenschafterlerInnen und andere engagierte
Personen gleichermaßen. Wir unterstützen indigene Völker bei der Verteidigung ihres Lebensraumes, ihrer Rechte und ihrer Kultur. Uns verbindet der gemeinsame Widerstand gegen die fortschreitende ökologische und kulturelle
Zerstörung in den Ländern, in denen indigene Gemeinschaften leben, überwiegend im globalen Süden, und bei uns selbst.
Jugendhilfe Afrika 2000 e.V.Der Zweck des Vereins ist die Förderung von Jugendpflege, Jugendfürsorge und Jugendhilfe. Weiterhin dient der Verein der Förderung von Erziehungs-, Berufsausbildungs-, und Freizeitprojekten zur Integration von Jugendlichen in und aus Afrika, besonders arbeitslosen bzw. von Arbeitslosigkeit bedrohten Jugendlichen, der Unterstützung von Familien bzw. Eltern der Jugendlichen, dem Kampf gegen Landflucht in Afrika und damit indirekt gegen illegale Einwanderung.
Kooperation Brasilien e.V.Die Kooperation Brasilien (KoBra) ist ein Netzwerk an der Schnittstelle von Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit, Akteur*innen der sozialen Bewegungen in Deutschland und Brasilien, wissenschaftlicher Organisationen und interessierter Öffentlichkeit. Unser Ziel ist es, soziale Bewegungen in ihrem Engagement für eine gerechtere und nachhaltige Welt zu stärken. Dabei verdeutlicht KoBra durch politische
Bildungsarbeit globale Zusammenhänge im brasilianischen Kontext.
Lateinamerika-Zentrum e.V.Das Lateinamerika-Zentrum sieht seine Aufgabe darin, die Menschen in Deutschland über die Lebensbedingungen der Menschen in Lateinamerika zu informieren und sie für mögliche Probleme und Ungerechtigkeiten zu
sensibilisieren.
Das Lateinamerika-Zentrum (LAZ) setzt sich für die am Rande der Gesellschaft lebenden Menschen in Lateinamerika ein, ungeachtet ihrer ethnischen
Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung.
Misereor e.V.MISEREOR ist das Hilfswerk der katholischen Kirche. Gemeinsam mit einheimischen Partnern unterstützen wir Menschen jedes Glaubens und jeder Kultur. Unser Motto lautet: Mut zu Taten.
Open Door International e.V.Open Door International e.V. (ODI) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln, der das Ziel verfolgt, das friedliche Zusammenleben der Völker durch interkulturellen Jugendaustausch zu fördern. Seit über 30 Jahren organisiert ODI Austauschprogramme wie Schulaufenthalte oder Freiwilligenprogramme in zahlreichen Ländern und betreut ausländische Schülerinnen und Schüler in Deutschland. Außerdem sind wir im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) des Deutschen Bundestages und des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika mit der Organisation des Programmteils für junge amerikanische High School-Absolventinnen und -Absolventen beauftragt.
Peace Brigades International – Deutscher Zweig e.V.peace brigades international (pbi) ist eine von den Vereinten Nationen anerkannte Menschenrechtsorganisation, die sich seit 1981 für eine gewaltfreie Konfliktbearbeitung und die Menschenrechte einsetzt. Auf ausdrückliche Anfrage lokaler Gruppen, Organisationen und MenschenrechtsaktivistInnen
entsendet pbi internationale Teams von Freiwilligen in Krisengebiete, die akut bedrohte MenschenrechtsverteidigerInnen begleiten.
Schutzwald e.V.Der Schutzwaldverein e.V. unterstützt Initiativen zum Erhalt tropischer Wälder in Ecuador und kooperiert mit Gemeinden, die sich aktiv um die nachhaltige Nutzung ihrer Wälder bemühen.
Südwind Freiburg e.V.Der Verein hat sich die Aufgabe gestellt, den interkulturellen Dialog zu fördern und den Integrationsprozess als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu
unterstützen. Ein weiteres Ziel ist es, über konkrete Hilfe, Beratung und Aufklärung, Benachteiligungen für Menschen mit Migrationshintergrund abzubauen. Diese Zielsetzung setzt der Verein durch Bildungsangebote, praktische Alltagshilfe, Kulturarbeit und sozialpolitisches Engagement um.
Survival International DeutschlandSurvival International ist seit 2004 in Deutschland aktiv und macht durch Kampagnen, Lobbying, Aufklärung und Bildungsarbeit auf Missstände, Genozid und Menschenrechtsverletzungen indigener Völker aufmerksam.
Transparency InternationalThe mission of Transparency International is to stop corruption and promote transparency, accountability and integrity at all levels and across all sectors of society. Our Core Values are: transparency, accountability, integrity, solidarity, courage, justice and democracy.
Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V.Die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Globalisierung verlangen nach einer Wende in der Finanz-, Wirtschafts- und Umweltpolitik hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Tragfähigkeit. WEED will dabei die Mitverantwortung der Industrienationen stärker ins Zentrum der Arbeit sozialer Bewegungen und Nichtregierungsorganisationen rücken. Bei der Analyse lenkt WEED den Blick auf die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die relevanten Institutionen. Dabei erschöpft sich die Arbeit von WEED nicht in der Kritik an den Akteuren, sondern wir entwickeln auch Reformvorschläge und Alternativkonzepte.